Ortsgruppe Berlin

Wer wir sind und was wir tun

 

von Franziska Clauss: 


Wer wir sind und was wir tun

Da bekanntlich Umweltschutz über alle Grenzen hinweg wichtig ist und betrieben werden muss, liegt es auf der Hand, wenigstens in der deutschen Hauptstadt eine Ortsgruppe zu haben. 2009 wurden alle ca. 100 Berliner Mitglieder (plus noch ca. 20 aus der näheren Umgebung in Brandenburg) kontaktiert und ein Viertel (25-30 Personen) schloss sich zu einer aktiven, interessierten Truppe zusammen, die sich seitdem in jeder Jahreszeit einmal trifft. Saisonbezogen wird mit einer Gruppe von ca. zehn Menschen, deren Zusammensetzung immer ein bisschen variiert, entweder ein Naturschutzgebiet erwandert oder etwas mit Naturbezug besichtigt; 2010 und 2011 waren auch einige in einer Fahrgemeinschaft zur Greifswalder Oie gefahren. Und jedes Jahr läuft unter dem Vereinsnamen eine Veranstaltung beim „Langen Tag der Stadtnatur“.

Erfreulicherweise haben wir oft auch fachkundige Führungen aus den eigenen Reihen, denen ich an dieser Stelle für ihre Erläuterungen nochmal herzlich danken möchte:

Prof. Dr. Brehme als Naturschutzwacht-Beauftragter für die Karower Teiche, PD Dr. Frieder Mayer als Kustode der Säugetiersammlung im Museum für Naturkunde, Uwe Dommaschk, der als Gartenbauingenieur in den Gärten der Potsdamer Schlösser zuhause ist und dort viele Schlupfwinkel seltener Arten kennt, Dr. med. vet. Klaus-Peter Erichsen, der uns in der Domäne Dahlem („Vorzeige“-Bauernhof mit großem Gelände) in die Kunde seltener Haustierrassen und die Wichtigkeit (auch für den Naturschutz!) von deren Erhaltung einführte. Christine Kuhnert konnte eine Führung zur Trappenbalz organisieren und Sevgi Orlay-Emre war mit uns als Tierpark-Scout in Friedrichsfelde unterwegs.

Ich selber bin im Naturkundemuseum „zuhause“ und konnte dort noch weitere kostenlose Führungen mit Blick hinter die Kulissen organisieren; z.B. in die Präparatorenwerkstatt (Dank an Jürgen Fiebig) oder ornithologische Sammlung (Dank an Dr. Sylke Frahnert). Durch andere ehrenamtliche Naturaktivitäten lernte ich Marian Przybilka kennen, der im Berliner Norden die Waldjugend leitet und uns eine naturkundlich wie geschichtlich hochinteressante Führung auf dem ehemaligen Grenzstreifen im Norden Berlins incl. Besichtigung eines alten Grenz-Kommandozentraleturms mit Bunkeranlagen bot, bevor wir uns den Harzungs-Lehrpfad ansahen. Viele unserer Ortsgruppenmitglieder sind auch in anderen Natur(schutz)gruppen aktiv und kennen wiederum Leute.   -   Bei anderen Naturerkundungen sind wir uns gegenseitig "Lehrer" und "Schüler". Weil wir Hobby-Ornithologen u. a. Biologen, Tierärzte, Jäger und Imker in unseren Reihen haben, gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Häufig ist auch mein Museumskollege Oskar Neumann mit von der Partie, in doppelter Hinsicht ein wahrer „Schatz“, da er Berlin, seine Natur und vor allem die Vogelwelt der Stadt in- und auswendig kennt; ein Heimatvorteil, den ich nie werde bekommen können. Manchmal gehen wir zu bekannten Orten oder manchmal zu Stellen, wo man „als Normalmensch“ sonst nicht so leicht hin kommt, wie die Insel Scharfenberg im Tegeler See. Oder wir besuchen etwas Historisches wie die Grabstätten berühmter Menschen auf dem Alten St. Matthäus-Friedhof, der zudem sehr naturnah angelegt ist (u.a. Gebrüder Grimm oder „unser“ Paul Parey; Führung ausgearbeitet von Lehrer, Historiker und VJ-Mitglied Wolfgang Zierau, der auch schon mehrfach die VJ-Naturschutzstation am Galenbecker See betreut hatte und auch dazu viel erzählen konnte).  - Und immer wird wehmütig in Erinnerungen von den Schutzgebieten an den Küsten geschwelgt, denn fast alle waren irgendwo schon einmal in Vereinsreservaten gewesen, waren begeistert und sind deshalb in den Verein eingetreten.

Wer Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen, auch Gäste (Interessierte, Noch-nicht-Mitglieder, Nicht-mehr-Mitglieder, Freunde und Bekannte von Mitgliedern) oder auch wer Mut-Zusprechen braucht, um selber eine Ortsgruppe anderswo ins Leben zu rufen: Franziska Clauss, Tel.: 030-40509930 oder franziska.clauss@web.de

 

Ihre Franziska Clauss

2016

Kontakt

Ortsgruppe Berlin, Ansprechpartnerin: Franziska Clauss

Telefon: 030 40509930

E-Mail: franziska.clauss@web.de


Rückblick auf die letzten Jahre

2017

… unternehmen wir auch wieder schöne Exkursionen in allen vier Jahreszeiten. Melden Sie sich doch einmal bei mir; Sie müssen auch nicht sofort Mitglied werden, um mitzugehen (aber prinzipiell freuen wir uns natürlich über jedes Neumitglied!) - Übrigens: Ich habe immer ein offenes Ohr für Ziel-Vorschläge!  - Neue Informationen finden Sie zu gegebener Zeit an dieser Stelle. Oder wie sagen wir Norddeutschen gern?:  „Meer kommt mit der nächsten Flut!“

 

2016 waren wir beim Wintertermin im Naturkundemuseum mit einem Mikroskopier-“workshop“ und hatten im April einen Frühlings-Traumtag in der „Berger Rinne“ bei Nauen mit Kaffee in Ribbeck. Für beide Termine (wie so oft) nochmal 1000 Dank an Oskar (Neumann), der uns vor allem in der Berger Rinne viel zur Landschaftsökologie und -geografie erzählen und einige Amphibien dank seiner am Vortag ausgelegten Reusen zeigen konnte. Der Sommertermin führte uns mit stadtökologischen Erklärungen von Angela Foemer in den alten Dorfkern Britz (mit Schloss(Gutshaus), Garten sowie den Gutshof mit Niststätten, „landwirtschaftlichen“ Tieren und den Rosengarten sowie Fennpfuhl und Bau- und Gartendenkmal Hufeisensiedlung), im Herbst waren wir auf einem historisch-naturkundlichen Spaziergang im Grunewald beim sogenannten „Selbstmörderfriedhof“.

 

Das Jahr 2013 bot viele schöne Ausflüge: im Winter hinter die Kulissen der ornithologischen Abteilung im Naturkundemuseum, im Frühjahr Vogelstimmen-Auffrischung in Berliner Parks, im Sommer zur Trauerseeschwalbenkolonie am Müggelsee und im Herbst (leider bei schlechtem Wetter) nach Karow/Buch an die Schönerlinder- und Karower Teiche.

Der Wintertermin Januar 2014 brachte und in die Gewächshäuser des Botanischen Gartens mit vielen neuen Entdeckungen, nicht zuletzt wegen der Hinweise Oskar Neumanns (Vielen Dank!). Ende April gab es den Besuch der Führung zur Trappenbalz, wo ich leider nicht selber dabei sein konnte (Dank an Christine Kuhnert für die Organisation) und im August waren wir zum gemeinsamen Abendpicknick mit anschließender Fledermausbeobachtung im Schlosspark Charlottenburg. Beim Herbsttermin wurden wir von Sevgi Orlay-Emre als Tierpark-Scout durch den Tierpark Friedrichsfelde geführt (auch vielen Dank).

2015 erkundeten wir zum Wintertermin Luckenwalde mitten im Wolfsgebiet und wurden vom „Wolfs-Fachmann“ Stefan Hoika auf Spurenkunde begleitet. Abgerundet wurde der Ausflug durch einen Fachvortrag und ein gemeinsames Mittagessen. Die Frühlingswanderung führte uns ins Tegeler Fließ, das durch Wasserbüffelbeweidung offengehalten wird. Im Sommer waren wir in einer Filmtierschule und am benachbarten großen See mit Seeadlern, Kuckuck und vielen Wasservögeln und im Herbst im Boot auf den Gewässern um Linum zum/unterm Kranicheinflug. Allesamt unglaublich schöne Erlebnisse.

Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX