Bilder: Christel Grave

 

Norderoog Workcamps im Fernsehen

In unseren Norderoog-Workcamps führen wir jedes Jahr wichtige Arbeiten zum Schutz und zur Erhaltung unserer vereinseigenen Hallig durch. In diesem Sommer wurden wir dabei von einem Filmteam begleitet. 

Die 30 minütige Dokumentation über unsere Arbeit und das Leben auf der Hallig läuft in der Reihe Nordreportage unter dem Titel "Im Zeltlager der Hallig-Retter". Er wird am 04.09.2017 um 18:15 Uhr auf NDR ausgestrahlt. 

Viel Spaß beim Anschauen!

 

MAKROPLASTIK NORDSEE

Foto: Gerd Dahms

Am 10. Juni 2017 fanden unsere Vogelwärterinnen einen sog. Drifter der Universität Oldenburg im Uferröhricht vom NSG Schwarztonnensand / Elbe.

Derartige Holzdrifter dienen Forschungszwecken über die Verteilung und Bewegung von Müll in der Nordsee. Dazu wurden seit dem 5. 10. 2016 tausende Holzklötzchen, 12 x 10 x 4 cm, in der südlichen Nordsee und Zuflüssen ins Wasser geschüttet.

Gemäß Beschriftung der Holzdrifter möchten die Forscher unter  >www.macroplastics.de< Meldungen über die Fundorte und -zeiten haben.

Insgesamt wurden lt. Tabelle im Internet am 22. 3. 2017 in Stade 100 „Schiffchen“ zu Wasser gelassen, darunter der Klotz mit der lfd. Nr. 014099. Bisher wurden 4 davon gemeldet, das sind nur 4 %.

Gem. einer Landkarte im Internet wurden bereits diverse Drifter in unseren Nordsee-Schutzgebieten gemeldet, die an anderen Stellen ins Wasser gekommen sind.

Der Drifter vom Schwarztonnensand

 

workshop birdmove 2017

Liebe Vogelfreunde und -beobachter,

 

im Rahmen des vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Projektes BIRDMOVE richtet das Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“ zusammen mit dem Forschungs- und Technologiezentrum Westküste der Universität Kiel am 28. und 29. August 2017 in Hamburg einen Workshop „Improving our knowledge on bird migration over the sea“ aus (Programm).

Der Workshop steht allen Interessenten offen. Die Teilnahme ist kostenlos, erfordert aber eine persönliche Anmeldung.

Programm, Anmeldung und weitere Details unter http://ifv-vogelwarte.de/das-institut/tagungen.html.

 

Bindenkreuzschnabel auf Neuwerk

Bild: Werner Flegel

 Am 4. Juli 2017 wurde in einer Kiefer am Turmwäldchen auf der Insel Neuwerk ein Bindenkreuzschnabel entdeckt. Das Weibchen präsentierte sich von ihrer Schokoladenseite und ließ sich einige Male wunderbar mit der Kamera ablichten. Das ist der dritte Nachweis der Art auf Neuwerk, wobei der letzte aus dem Jahr 2004 stammt. Davor wurde im Juli 1958 ein  Bindenkreuzschnabel zunächst auf Scharhörn beobachtet, einige Tage später dann auf Neuwerk.

Bindenkreuzschnäbel sind Brutvögel Russlands, gelegentlich schreiten sie auch in Finnland und Schweden zur Brut. In Deutschland sind sie ein Ausnahmegast, eine Beobachtung ist bei der Seltenheitskommission der Deutschen Avifaunistischen Kommission meldepflichtig.   

 

„Unser Weltnaturerbe Wattenmeer – grenzenlose Schönheit“

Bild: MStock 

 Ausstellung im Nationalpark-Haus Neuwerk

 

Die Fotografen Martin Stock und Pieter de Vries zeigen mit ihren Fotografien aus der Vogelperspektive die Schönheit und Einzigartigkeit des Weltnaturerbes Wattenmeer. Ihre Fotos muten mal geheimnisvoll und fremdartig, mal wie abstrakte Gemälde an. Inseln und Halligen, Wattflächen und Küstenlinien, Priele und Rinnen werden zu abstrakten Strukturen und faszinierenden Formen. Durch die fast surreal wirkende Schönheit des Wattenmeeres entsteht ein beeindruckendes Porträt einer liebens- und schützenswerten Naturlandschaft. 

Martin Stock ist ein langjähriger Kenner des Wattenmeeres und seit einigen Jahren Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung in Schleswig-Holstein. Pieter de Vries ist sein Leben lang Inselbewohner und fotografiert seit 2007 das Wattenmeer aus der Vogelperspektive.     

Die Ausstellung wird am Samstag, den 1. Juli 2017 um 11.00 Uhr in Anwesenheit des Fotografen Martin Stock eröffnet. Danach wird sie bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten des Nationalpark-Hauses zu sehen sein.    

 

Erfolgreiche Singschwanbrut

Bild: Thomas Fritz

Ein paar Tage vor Pfingsten schlüpften drei Singschwanküken im Park des Haus der Natur, die von ihren sorgenden Eltern behütet werden.

Schellenten - Nachwuchs am haus der natur

Bild: Markus Kirchhof

Erstmals können wir im Park am Haus der Natur den Nachwuchs von Schellenten bewundern. Dies ist sicher auch ein Ergebnis der guten Teichbewirtschaftung in den vergangenen zwei Jahren durch unseren Nachbarn, Klaus Zeuner, dem dafür unser Dank gilt. Mit der wieder einsetzenden Bewirtschaftung konnten offenbar gute Voraussetzungen für die Ansiedlung von Wasservögeln geschaffen werden. 



Was gibt es neues?



Unsere Norderoog-Workcamps 2017 sind leider ausgebucht - bitte merkt Euch das nächste Jahr vor!

Und dann schnell hier anmelden...


Fachkundige Helfer für die Greifswalder Oie gesucht



Aktuelle Vogelbeobachtungen von Neuwerk, Scharhörn, Nigehörn und der Greifswalder Oie



Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX