Junge kegelrobbe erstmals auf der greifswalder oie

Am 19.04.2018 wurde auf der Greifswalder Oie eine junge Kegelrobbe im Lanugofell aufgefunden. Das Tier lag an der Ostseite der Insel und lies sich aus sicherer, störungsfreier Entfernung hervorragend beobachten und fotografieren. Laut Experten des Deutschen Meeresmuseums (DMM) in Stralsund ist die junge Robbe mindestens 2 Wochen alt, die Einschätzung durch die Mitarbeiter*innen Vereins Jordsand, dass das Tier in einem guten Ernährungszustand ist, konnte zu aller Freude bestätigt werden! Möglicherweise handelt es sich hierbei um das Individuum, welches am vergangenen Sonntag (15.04.2018) am Strand von Heringsdorf auf Usedom gefunden und wurde. Nachdem die Robbe zwischen 13:30 Uhr und 18:00 Uhr regelmäßig liegend und schwimmend beobachtet werden konnte, konnte sie am späten Abend sowie am Morgen darauf nicht mehr entdeckt werden. Vermutlich wurde sie von der Mutter abgeholt. Für die Meldung eventueller weiterer Beobachtungen freuen sich Verein Jordsand und das DMM.


Seltener wüstensteinschmätzer auf sylt gesichtet

Fotos: Dr. Thomas Luther

Nach dem Albatros die nächste Top-Rarität im Jordsand-Schutzgebiet Rantumbecken auf Sylt - ein Wüstensteinschmätzer! Mehr lesen...

 


Schwarzbrauenalbatros zurück im Jordsand-Schutzgebiet auf Sylt

Bilder: Habke, Conradt

Ahrensburg – Nachdem der Schwarzbrauenalbatros, der sich in den letzten vier Jahren so gerne in den Schutzgebieten des Vereins Jordsand auf Helgoland und Sylt gezeigt hat, seit dem November 2017 nicht mehr in Europa gesehen wurde, ist er heute unvermittelt wieder am Rantumbecken auf Sylt aufgetaucht und dort von mehreren Beobachtern um 16:33 Uhr gesichtet worden. In den letzten vier Jahren ist der imposante Seevogel aus dem fernen Süden regelmäßig Anfang April an die deutsche Nordseeküste gekommen. Weiterlesen...


Sandregenpfeifer ist „Seevogel des Jahres 2018“

Fotos: Sebastian Conradt, Nils Conradt, Ralph Martin

Der Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e.V. hat den Sandregenpfeifer zum „Seevogel des Jahres 2018“ gewählt. Der Rückgang dieses bunten Watvogels sei dramatisch, berichtet Dr. Erika Vauk-Hentzelt, amtierende Vorsitzende des Vereins Jordsand. „In unseren Schutzgebieten an Nord- und Ostsee ist die Zahl der brütenden Sandregenpfeifer in den letzten 30 Jahren auf etwa ein Drittel eingebrochen“, so die Biologin. Auf der Insel Sylt war der kleine Vogel einst besonders zahlreich vertreten. In den 1950er und 1960er Jahren brüteten an dem vom Verein Jordsand betreuten Rantumbecken noch 60 bis 70 Paare. „Heute ist er dort verschwunden“, beklagt Vauk-Hentzelt.  Weiterlesen


„...zu Hause im Weltnaturerbe Wattenmeer“  auf Neuwerk

Eine Ausstellung von Wilfried Dunckel im Nationalparkhaus auf Neuwerk

Das Wattenmeer bildet das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt, in dem dynamische Prozesse in einem weitgehend ungestörten Naturzustand ablaufen können. Weiterlesen...


Östlicher Hausrotschwanz auf der Oie

Am 10.01. wurde auf der Greifswalder Oie bei einem Rundgang ein auffälliger Rotschwanz entdeckt. Das Aussehen des Vogels ähnelte wegen des ausgedehnt roten Bauches eher dem eines Garten-, als dem des hiesigen Hausrotschwanzes und auch die ungewöhnliche Jahreszeit ließen bei der Beobachterin sofort die Alarmglocken klingeln. Weiterlesen


Rekord bei Robbenbabies - so viele waren es selten!

Fotos: Katrin Wiese, Katharina Tilly, Thomas Fritz, Verein Jordsand

Am 01.11.17 wurde in diesem Jahr die Wurfsaison der Kegelrobben eingeläutet.  Der Verein Jordsand e.V. betreut gemeinsam mit den Naturschutzbeauftragten der Gemeinde Helgoland den unter Naturschutz stehenden Kegelrobbenbestand. Seit der ersten Kegelrobbengeburt im Jahr 1996 steigt die Geburtenzahl der bedrohten Raubtiere erfreulicherweise jährlich (2016/2017: 354 Jungtiere).

Laut aktuellem Stand liegen derzeit 426 Jungtiere (17.01.18) auf der Düne, bereits Ende November 2017 wurde der Stand des Vorjahres erreicht. Die Wurfzeit ist vorbei. Weiterlesen


Herbstberingung auf der Oie abgeschlossen

Ziegenmelker nach Beringung, 12.08.2017. Foto: Mona Kiepert

Auch in diesem Jahr startete die Herbstberingungssaison auf der Greifswalder Oie pünktlich am 1. August. Seitdem wurden die 25 Sing- und 2 Greifvogelnetze wieder stündlich zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang kontrolliert. Die Herbstsaison wurde wie geplant am 6. November abgeschlossen, hier findet Ihr den Überblick:  weiterlesen


Erfolgreiche Workcamps 2017 auf Hallig Norderoog

Zwischen 22.07.2017 - 02.09.2017 fanden in diesem Jahr nur drei Workcamps statt. Die erste Gruppe wurde von einem Filmteam des NDR begleitet, das eine Reportage über die Halligretter drehte (ausgestrahlt am 04.09.2017 im NDR - Link zur Mediathek).      weiterlesen


Ehrenamtliche Helfer*innen für die Insel Ruden gesucht!

Für die nur 26 Hektar kleine, im Greifswalder Bodden gelegene, Insel Ruden werden noch freiwillige Helfer*innen gesucht. Konkret brauchen wir im April und Mai noch Unterstützung... 
weiterlesen


Schon verliebt?

Hier geht's zu unserer Kegel-robbenpatenschaft...




Was gibt es neues?


Aktuelle Vogelbeobachtungen von der Greifswalder Oie




Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656

Email: hdn@jordsand.de


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX