Ende der Herbstberingungssaison 2016

Auch die Herbstberingungssaison 2016 fiel außergewöhnlich stark aus und reiht sich damit in die sehr fangstarken Jahre 2014 und 2015 ein. Der folgende Überblick zeigt die fünf am häufigsten gefangenen Vogelarten, Arten mit deutlichen Abweichungen der Fangzahl im Vergleich zu den Vorjahren (jeweils seit 2000), sowie eine Auflistung von selten gefangenen Arten.

 

Anzahl Erstfänge:

17.572 (128% des Mittelwertes seit 2000)

 

Häufigste Arten (EF):

Rotkehlchen (6.306), Wintergoldhähnchen (4.097), Fitis (1.330), Kohlmeise (731), Zaunkönig (524)

 

Fangzahlen überdurchschnittlich (% vom Mittelwert) u.a. bei:

Sommergoldhähnchen (449%), Gimpel (339%), Kohlmeise (325%), Zaunkönig (316%), Blaumeise (219%), Bergfink (186%), Wintergoldhähnchen (145%), Amsel (140%), Rotkehlchen (140%)

 

Fangzahlen unterdurchschnittlich (% vom Mittelwert) u.a. bei:

Grünfink (29%), Trauerschnäpper (34%), Berghänfling (35%), Erlenzeisig (43%), Neuntöter (60%), Birkenzeisig (61%), Gartengrasmücke (64%), Heckenbraunelle (70%)

 

 "besondere" Fänge:

 u.a. 1 Goldregenpfeifer, 1 Meerstrandläufer, 1 Flussseeschwalbe, 1 Eisvogel, 3 Bergbraunellen, 3 Gelbbrauen-Laubsänger, 1 Tienschan-Laubsänger, 1 Goldhähnchen-Laubsänger, 1 Spornammer

 

Vielen Dank an alle Helfer*innen. Ohne Euch wäre die Arbeit (auch abseits des Fangbetriebes) nicht möglich gewesen!

Ende der Herbstberingungssaison 2015

Anzahl Erstfänge: 19.063 (147% vom Mittelwert der letzten Jahre)


häufigste Arten: Wintergoldhähnchen (6.242), Rotkehlchen (4.877), Fitis (1.058), Trauerschnäpper (895), Amsel (817)


Fangzahlen überdurchschnittlich (>120% vom Mittelwert) u.a. bei: Amsel (R), Bergfink (R), Wintergoldhähnchen (R), Zaunkönig (R), Trauerschnäpper (R), Erlenzeisig, Gimpel, Singdrossel (R), Grauschnäpper, Neuntöter
(R):  „Rekord“ – höchste Herbstfangzahl

Fangzahlen unterdurchschnittlich (<80% vom Mittelwert) u.a. bei: Fitis, Blaumeise, Kohlmeise, Gartengrasmücke, Gartenrotschwanz, Heckenbraunelle, Sumpfrohrsänger


"besondere" Fänge: u.a. 2 Dunkellaubsänger, 1 Goldhähnchenlaubsänger, 2 Gelbbrauen-Laubsänger, 1 Doppelschnepfe, 3 Halsbandschnäpper, 1 Spornammer, 1 Rotfußfalke, 2 Kornweihen, 7 Eichelhähere

 

Vielen Dank an alle Helfer!

 


ende der frühjahrsberingung

09.06.2015


Anzahl Erstfänge:9.030 (123% vom Mittelwert der letzten Jahre)


häufigste Arten: Rotkehlchen (1.614), Wintergoldhähnchen (1.573), Kohlmeise (922), Amsel (917), Zaunkönig (504)


Fangzahlen überdurchschnittlich (>120% vom Mittelwert) u.a. bei: Amsel (R), Sommergoldhähnchen (R), Wintergoldhähnchen, Kohlmeise, Zaunkönig (R), Zilpzalp, Baumpieper, Mönchsgrasmücke
(R):  „Rekord“ – höchste Frühjahrsfangzahl
Fangzahlen unterdurchschnittlich (<80% vom Mittelwert) u.a. bei: Gartenrotschwanz, Rotkehlchen, Dorngrasmücke, Buchfink, Trauerschnäpper, Sumpfrohrsänger, Neuntöter, Zwergschnäpper, Feldschwirl


"besondere" Fänge: u.a. 2 Grünlaubsänger, 1 Wachtel, 1 Ziegenmelker, 2 Pirole, 5(!) Nachtigallen


Vielen Dank an alle Helfer!

Mathias Mähler

Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX