Herbstberingung 2017

Ziegenmelker nach Beringung, 12.08.2017. Foto: Mona Kiepert

Auch in diesem Jahr startete die Herbstberingungssaison auf der Greifswalder Oie pünktlich am ersten August. Seitdem werden die 25 Sing- und 2 Greifvogelnetze wieder stündlich zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang kontrolliert. Bisher führten schlechte Wetterbedingungen und starker Wind aus südwestlichen Richtungen zu recht geringen Fangzahlen. Insbesondere der Zug von Grasmücken und Schnäppern ging (bisher) leider nur sehr verhalten vonstatten. Die Zahl der gefangenen Fitisse liegt mit gut 1160 Individuen (Stand 18.09.2017) im Bereich der Vorjahre.

Hervorzuheben ist der Fang von einer Sumpf- und drei Waldohreulen sowie acht Ziegenmelkern. Zudem wurde ein Grünlaubsänger gefangen. Hierbei handelte es sich erst um die vierte Herbstberingung dieser Art seit 1994.

Nachdem zur Mitte September der Wind endlich abnahm und drehte, werden wieder mehr Vögel gefangen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die uns die Fangsaison liefern wird und freuen uns schon jetzt auf die kommenden Wochen! Gefangen wird wie jedes Jahr bis zum 06. November.


Start der neuen Beringungssaison auf der Greifswalder Oie

Am 15.03. begann auf der Greifswalder Oie die Frühjahrsberingungssaison. Nachdem der Fanggarten vorbereitet wurde und die ersten Saisonhelfer*innen angereist waren, wurden am 14.03. 31 Sing- sowie 2 Greifvogelnetze aufgestellt.  Am ersten Fangtag konnten insgesamt 120 Vögel gefangen und beringt werden. Dabei handelte es sich mehrheitlich um Kohlmeisen, die Amsel belegte den zweiten Rang.   

Der Verein Jordsand sowie das feste Oie-Team freuen sich auf alle Helfer*innen sowie spannende Fänge und Ergebnisse für die nun laufende Fangsaison!


Falls Ihr Interesse habt, den Verein Jordsand beim Beringen zu unterstützen - bitte schaut hier.


Daten unserer Beringungen

Ende der Frühjahsberingungssaison 2017

09.06.2017
Anzahl Erstfänge: 7.014 (93% vom Mittelwert der letzten Jahre)

häufigste Arten (EF): Rotkehlchen (2.107), Wintergoldhähnchen (847), Fitis (564), Sommergoldhähnchen (408), Zaunkönig (347)

Fangzahlen überdurchschnittlich (>120% vom Mittelwert) u.a. bei: Sommergoldhähnchen (274%) (R), Erlenzeisig (229%), Gartenrotschwanz (162%), Zilpzalp (156%), Klappergrasmücke (135%) - (R):  „Rekord“ – höchste Frühjahrsfangzahl
Fangzahlen unterdurchschnittlich (<80% vom Mittelwert) u.a. bei: Kohlmeise (33%), Rotdrossel (44%), Blaumeise (46%), Amsel (56%), Buchfink (70%)
"Besondere" Fänge: u.a. 1 Turteltaube (3. Beringung für die Station), 1 Wiedehopf (3. Beringung für die Station), 1 Grünlaubsänger, 1 Goldhähnchen-Laubsänger (zweite Frühjahrsberingung für die Station)

Vielen Dank an alle Helfer*innen für eure Unterstützung im Fanggarten und allen anderen Bereichen!
Wir freuen uns auf die nächste Saison, die am 01.08.2017 startet.

 

Wer Lust hat mitzumachen, meldet sich bitte (mit ausreichend Vorlaufzeit) direkt auf der Greifswalder Oie bei der Stationsleiterin Stella Klasan, Tel.: 038 371 – 21 678, greifswalder-oie@jordsand.de.

 

Ende der Herbstberingungssaison 2016

Auch die Herbstberingungssaison 2016 fiel außergewöhnlich stark aus und reiht sich damit in die sehr fangstarken Jahre 2014 und 2015 ein. Der folgende Überblick zeigt die fünf am häufigsten gefangenen Vogelarten, Arten mit deutlichen Abweichungen der Fangzahl im Vergleich zu den Vorjahren (jeweils seit 2000), sowie eine Auflistung von selten gefangenen Arten.

 

Anzahl Erstfänge:

17.572 (128% des Mittelwertes seit 2000)

 

Häufigste Arten (EF):

Rotkehlchen (6.306), Wintergoldhähnchen (4.097), Fitis (1.330), Kohlmeise (731), Zaunkönig (524)

 

Fangzahlen überdurchschnittlich (% vom Mittelwert) u.a. bei:

Sommergoldhähnchen (449%), Gimpel (339%), Kohlmeise (325%), Zaunkönig (316%), Blaumeise (219%), Bergfink (186%), Wintergoldhähnchen (145%), Amsel (140%), Rotkehlchen (140%)

 

Fangzahlen unterdurchschnittlich (% vom Mittelwert) u.a. bei:

Grünfink (29%), Trauerschnäpper (34%), Berghänfling (35%), Erlenzeisig (43%), Neuntöter (60%), Birkenzeisig (61%), Gartengrasmücke (64%), Heckenbraunelle (70%)

 

 "besondere" Fänge:

 u.a. 1 Goldregenpfeifer, 1 Meerstrandläufer, 1 Flussseeschwalbe, 1 Eisvogel, 3 Bergbraunellen, 3 Gelbbrauen-Laubsänger, 1 Tienschan-Laubsänger, 1 Goldhähnchen-Laubsänger, 1 Spornammer

 

Vielen Dank an alle Helfer*innen. Ohne Euch wäre die Arbeit (auch abseits des Fangbetriebes) nicht möglich gewesen!

Ende der Herbstberingungssaison 2015

Anzahl Erstfänge: 19.063 (147% vom Mittelwert der letzten Jahre)


häufigste Arten: Wintergoldhähnchen (6.242), Rotkehlchen (4.877), Fitis (1.058), Trauerschnäpper (895), Amsel (817)


Fangzahlen überdurchschnittlich (>120% vom Mittelwert) u.a. bei: Amsel (R), Bergfink (R), Wintergoldhähnchen (R), Zaunkönig (R), Trauerschnäpper (R), Erlenzeisig, Gimpel, Singdrossel (R), Grauschnäpper, Neuntöter
(R):  „Rekord“ – höchste Herbstfangzahl

Fangzahlen unterdurchschnittlich (<80% vom Mittelwert) u.a. bei: Fitis, Blaumeise, Kohlmeise, Gartengrasmücke, Gartenrotschwanz, Heckenbraunelle, Sumpfrohrsänger


"besondere" Fänge: u.a. 2 Dunkellaubsänger, 1 Goldhähnchenlaubsänger, 2 Gelbbrauen-Laubsänger, 1 Doppelschnepfe, 3 Halsbandschnäpper, 1 Spornammer, 1 Rotfußfalke, 2 Kornweihen, 7 Eichelhähere

 

Vielen Dank an alle Helfer!

 


ende der frühjahrsberingung 2015

09.06.2015

 

Anzahl Erstfänge:9.030 (123% vom Mittelwert der letzten Jahre)


häufigste Arten: Rotkehlchen (1.614), Wintergoldhähnchen (1.573), Kohlmeise (922), Amsel (917), Zaunkönig (504)


Fangzahlen überdurchschnittlich (>120% vom Mittelwert) u.a. bei: Amsel (R), Sommergoldhähnchen (R), Wintergoldhähnchen, Kohlmeise, Zaunkönig (R), Zilpzalp, Baumpieper, Mönchsgrasmücke
(R):  „Rekord“ – höchste Frühjahrsfangzahl
Fangzahlen unterdurchschnittlich (<80% vom Mittelwert) u.a. bei: Gartenrotschwanz, Rotkehlchen, Dorngrasmücke, Buchfink, Trauerschnäpper, Sumpfrohrsänger, Neuntöter, Zwergschnäpper, Feldschwirl


"besondere" Fänge: u.a. 2 Grünlaubsänger, 1 Wachtel, 1 Ziegenmelker, 2 Pirole, 5(!) Nachtigallen

 

Vielen Dank an alle Helfer!

Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX