Hauke-Haien-koog

Der Hauke-Haien-Koog ist 1.200 ha groß, schmal elliptisch in Nord-Süd-Ausrichtung und liegt zwischen Bredstedt und Leck im Kreis Nordfriesland direkt an der Küste. Etwa 500 ha werden landwirtschaftlich als Acker genutzt. Von den verbleibenden rund 700 ha entfallen rund 371 ha auf das Südbecken und 167 ha auf das Nordbecken. Diese beiden Becken, zusammen 538 ha, bilden das eigentliche Betreuungsgebiet des Vereins Jordsand.


1958/59 wurde vor dem Ockholmer, dem Blomen und dem Fahretofter Koog diese 1.200 ha große Wattenmeerbucht eingedeicht. Benannt wurde sie nach dem jungen Deichgrafen Hauke Haien aus der Novelle „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm. Das höher liegende Vorland unmittelbar vor dem alten Landesschutzdeich wurde fortan landwirtschaftlich genutzt. Grund für die Eindeichung war jedoch nicht vorrangig die landwirtschaftliche Nutzung, sondern vielmehr die Schaffung von Süßwasserspeicherbecken für die Wasserwirtschaft des dahinterliegenden Binnenlandes.
Die Lecker und die Soholmer Au mündeten zuvor bei Bongsiel in die Nordsee. Mit dem Bau des Hauke-Haien-Kooges wurden die letzten Kilometer des Unterlaufes der zusammengelegten Flussläufe nach Norden verlegt und mündeten zukünftig frei auslaufend über ein neues Siel, das „Schlüttsiel“, in die Nordsee. Die beiden Flüsse entwässern rund 720 km² Hinterland. Mit dem Bau der Süßwasserspeicherbecken konnte sichergestellt werden, dass bei Sturmflutwetterlagen – also Schließung des Siels bei Schlüttsiel – und anhaltendem Regen das Niederschlagswasser, das die beiden Flüsse von der Geest herantransportierten, nicht die tief liegenden Flächen der Marsch überschwemmt. Das Wasser wird vorübergehend in das Süd- und Nordbecken des neuen Hauke-Haien-Kooges eingeleitet, so lange, bis sich die Wetterlage entspannt. Es handelt sich also in erster Linie um eine wasserwirtschaftliche Anlage. Sie ist im Eigentum des Deich- und Hauptsielverbandes Südwesthörn-Bongsiel(Wasser- und Bodenverband, Heie-Juuler-Wäi 1, 25920 Risum Lindholm, Tel.: 04661- 60030). Der Hauke-Haien-Koog ist kein Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiet, wurde aber 2006 zum EU-Vogelschutzgebiet ernannt.

Der Hauke-Haie-Koog ist ein wichtiges Rast- und Mausergebiet vieler Vogelarten des Wattenmeeres. So kommen jährlich im Frühjahr und Herbst zur Zugzeit tausende Gänse in den Hauke-Haien-Koog um zu rasten und zu mausern. Auch große Schwärme Alpenstrandläufer nutzen dieses Gebiet als Hochwasserrastplatz. Säbelschnäbler, Seeschwalben, sowie verschiedene Singvogelarten wie z.B. Rohrammer, Bartmeisen und Schilfrohrsänger nutzen den Koog mit seinen weiten Schilfflächen als Brutgebiet. Auch Rohrweihe, Graugans, Rohrdommel und verschiedene Entenarten lassen sich hier nieder um ihre Brut aufzuziehen.

Viele Graugänse und Enten kommen von den Halligen durch das Watt an das Festland und nutzen den Hauke-Haien-Koog mit den Süßwasserflächen als Ort der Aufzucht der Jungtiere.

Nach Ende der Brutzeit ab Juni bis September lassen sich große Gruppen Löffler beobachten. Unter ihnen sind Jung- und Altvögel, von denen manche auch beringt sind. Auch im Frühjahr kommen diese bei uns neuen und sehr interessanten Vögel in den Hauke-Haien-Koog bevor sie auf die Inseln und Halligen verschwinden um zu brüten.

Aktuelles

Hier informieren wir Sie über Aktuelles aus unserem Schutzgebiet

steckbrief

Bundesland: Schleswig-Holstein
Landkreis: Nordfriesland
Größe: ca. 1200 ha
Schutzgebiet seit: 2000
Schutzstatus: Schutzgebiet nach Vogelschutzrichtline
und Übereinkommen über Feuchtgebiete
betreut seit: 1967

führungen

Dienstag, Donnerstag, Sonntag: 14 Uhr
Sonderführungen: Nach Absprache
Treffpunkt: Infoturm Watt'n Blick

öffnungszeiten

Der Hauke-Haien-Koog steht  Besuchern ganzjährig offen. Die Ausstellung im Infoturm "Watt'n Blick" kann von Montag bis Sonntag von 08:00 - 20:00 besucht werden.

Kontakt

Ansprechpartner:

Vogelwart vor Ort
Adresse:

Hauke-Haien-Koog

25842 Ockholm / Schlüttsiel 1a

Telefon: 04674 - 848
Mobil: 01520 - 59 25 96 9
E-Mail:

hhk@jordsand.de

David Bordin & Leonie Lange
FÖJler 2019-2020 im Hauke-Haien-Koog


Ihr möchtet mehr über unser Schutzgebiet erfahren? Hier findet Ihr weitere Informationen und Bilder:

Vogelwelt

Aufklappen

 

Tierwelt

Aufklappen

 

Pflanzenwelt

Aufklappen

 

Geschichte

Aufklappen

 

weitere bilder aus dem schutzgebiet

Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656

Email: info@jordsand.de


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX