Basstölpel & Meeresmüll

Ein forschungsprojekt auf Helgoland

Auf Helgoland brütet Deutschlands einzige Hochseevogelkolonie. Die Insel bietet einen Lebensraum für Basstölpel, Eissturmvögel, Trottellummen, Tordalke und Dreizehenmöwen. Basstölpel tragen aktiv Plastikmüll in ihre Nester ein. Dies hat nicht nur negative Auswirkungen auf sie selbst, sondern auch auf die benachbarten Trottellummen und teilweise auch auf Dreizehenmöwe. Der Verein Jordsand (in Kooperation mit dem Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“, dem Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ) der Universität Kiel sowie dem Alfred-Wegener- Institut (AWI) und der Gemeinde Helgoland) hat aus diesem Grund 2019 ein Forschungsprojekt gestartet, in dem die Auswirkungen von Plastikmüll auf Seevögel in der Deutschen Bucht untersucht werden sollen. Außerdem soll auch die Herkunft des als Nistmaterial benutzten Plastiks bestimmt werden. Bislang gibt es kaum Erkenntnisse über die Zusammensetzung und die Herkunft des Plastikmülls in Seevogelnestern und dessen Auswirkungen auf Populationsebene.

 

Ein Schwerpunkt der Untersuchung, die Auswirkungen und Relevanz von Plastikmüll auf Seevogelpopulationen, soll u.a. durch GPS-Besenderung, Ermittlung ganzjähriger Verstrickungsraten und durch die Entwicklung eines Populationsmodells bearbeitet werden. Ein weiteres Untersuchungsfeld widmet sich mittels Laboranalysen der Herkunft des künstlichen Nistmaterials.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, Erkenntnisse über die Relevanz und die Auswirkungen auf Seevogelpopulationen sowie die Herkunft des künstlichen Nistmaterials zu erlangen, um Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Naturschutz zu entwickeln, die zu einer Reduktion des Plastikeintrags in die Nordsee und damit zum Schutz der Seevögel und einer geringeren Belastung der Nester mit künstlichem Material führen. Zusätzlich sollen die einzelnen Schritte mit projektspezifischen Flyern, Projektwebseite, per Social Media sowie mit der Entwicklung von Lehrmaterial begleitet werden, um das sehr sensible und aktuelle Thema in die Öffentlichkeit zu tragen. 

 

 

Haben Sie weitere Fragen? Hier geht es zur Website www.basstoelpel-und-meeresmuell.de mit aktuellen und ausführlichen Informationen. Des Weiteren finden Sie hier weitere Informationen zu unserem Projekt.

 

Mit Ihrer Spenden helfen Sie, der steigenden Plastikmüllproblematik der Weltmeere und der Auswirkungen auf Seevögel entgegenzuwirken!

 


Das Projekt wird unterstützt durch Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie.


Kontakt

Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur e. V.

Bornkampsweg 35

22926 Ahrensburg

Tel.: 04102 32656

Email: info@jordsand.de


Spendenkonto Sparkasse Holstein

Kontonr.: 90020670

BLZ: 21352240

IBAN: DE94 2135 2240 0090 0206 70

BIC: NOLADE21HOL

Spendenkonto Postbank Hamburg

Kontonr: 003678207

BLZ: 20010020

IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07

BIC: PBNKDEFFXXX